Politik und Religion

Front Cover
Michael Minkenberg, Ulrich Willems
Springer-Verlag, Jul 15, 2003 - Political Science - 616 pages
Ohne Zweifel ist die Religion auf die politische Agenda zurückgekehrt. Eine Vielzahl von Entwicklungen innerhalb und außerhalb Europas belegt die Beharrlichkeit der Religion auch in der Politik und eine veränderte Rolle ihr gegenüber. Religion und darauf gegründete kulturelle Unterschiede scheinen eine neue Bedeutung für die Politik und das Funktionieren der jeweiligen Herrschaftsordnungen zu gewinnen. Dies stellt die immer noch weit verbreitete säkularisierungstheoretische Annahme vom Niedergang der Religion in Frage. Ebenso problematisch ist jedoch eine Verengung des Blickwinkels auf den religiösen Fundamentalismus. Die Beiträge dieses Sonderheftes greifen diese sowie weitere Fragen vornehmlich in vergleichender Perspektive auf und diskutieren Perspektiven für die Ausgestaltung des Verhältnisses von Politik und Religion in unterschiedlichen gesellschaftlichen und politischen Kontexten.
 

What people are saying - Write a review

User Review - Flag as inappropriate

ab S 213 Islam Trennung von Politik und religion

Selected pages

Contents

Section 1
5
Section 2
6
Section 3
7
Section 4
9
Section 5
13
Section 6
45
Section 7
68
Section 8
88
Section 19
323
Section 20
346
Section 21
369
Section 22
391
Section 23
412
Section 24
435
Section 25
456
Section 26
478

Section 9
115
Section 10
139
Section 11
164
Section 12
169
Section 13
184
Section 14
207
Section 15
231
Section 16
256
Section 17
279
Section 18
303
Section 27
489
Section 28
494
Section 29
523
Section 30
543
Section 31
581
Section 32
595
Section 33
606
Section 34
615
Copyright

Other editions - View all

Common terms and phrases

About the author (2003)

Dr. Michael Minkenberg ist Professor fur Politikwissenschaft an der Universitat Frankfurt/Oder.
Dr. Ulrich Willems ist Politikwissenschaftler an der Universitat Hamburg.